9. Ronsdorfer Kurzstreckenmeeting

Am Sonntag, dem 23. September 2018, starteten 39 BSC Schwimmerinnen und Schwimmer beim 9. Ronsdorfer Kurzstreckenmeeting in der Schwimmoper Wuppertal. Rund 460 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 21 Vereinen stellten bei 2144 Einzelstarts ihre Schnelligkeit zum Saisonbeginn unter Beweis. Unter der starken Konkurrenz konnten die BSC SchwimmerInnen ihre Rennen 120 mal mit neuer persönlicher Bestzeit beenden.

 Besonders erfolgreich war Julia Schmidt (08), die bei 5 Starts 5 Goldmedaillen in persönlicher Bestzeit erschwamm. Leonie Drossner (08) belohnte sich bei 5 Starts mit 2 x Gold, 2 x Silber und 1 Bronze. Ebenfalls 5 Medaillen, 1 x Gold, 2 x Silber und 2 x Bronze, sicherte sich Leticia Stöcker (08). Mit erfreulichen neuen Bestzeiten errang Inga Mitzschke (08) über50m und100m Brust jeweils Silber. 2 x Bronze und 1 x Silber konnte sich Ronja Schade (08) über 50m und 100m Rücken sowie 50m Schmetterling sichern. Über 50m Schmetterling glänzte Katharina Müller (05) und erreichte Platz 1. 

Herbsttrainingslager 2018  

Seit Jahren fahren die Schwimmerinnen und Schwimmer des Bergischen Schwimmclubs im Frühjahr und im Herbst nach Wipperfürth. Wir werden in der Jugendherberge sehr herzlich aufgenommen und mit sportgerechtem Essen versorgt. Alle fühlen sich schnell wie zu Hause, eine gute Voraussetzung für ein gutes Trainingslager. Die Ausstattung der Jugendherberge ist für uns optimal. Das Kleinspielfeld mit Kunstrasen, Aufenthaltsräume, Spiel- und Bewegungsraum mit Tischtennisplatte, das nahe gelegene Hallenbad und die schöne Lage der Jugendherberge direkt am Wald bieten uns gute Voraussetzungen für sportliche Betätigungen aller Art. 23 Schwimmerinnen und Schwimmer aus den Wettkampfgruppen 2 und 3 haben vom 14.10. bis 19.10.2018 am Herbsttrainingslager in Wipperfürth teilgenommen.

Die 6 Trainer und Betreuer Aod Blass, Sven Blass, Ute Heider, Alina Lukas, David Rüttgers und Ulla Sienz haben sich gut auf das Trainingslager vorbereitet und ein umfangreiches Programm erarbeitet. Im Hallenbad neben der Jugendherberge absolvierten wir täglich 2 Trainingseinheiten. Auch im Hallenbad fühlten sich alle schnell wie zu Hause und das nicht nur, weil Wasser unser Element ist, sondern weil die hilfsbereiten und freundlichen Schwimmmeister immer ein offenes Ohr für die Kinder haben. 

Am 06.10. und 07.10.2018 starteten 20 BSC Schwimmerinnen und Schwimmer der Wettkampfgruppen 1 und 2 bei den Mittelrhein-Kurzbahnmeisterschaften im Bonner Frankenbad. Hochmotiviert konnten sie sich über die Vorläufe insgesamt 15 Starts im Finale sichern. Besonders erfolgreich war Leonie Nafziger (07), die sich gleich über drei Strecken für das Finale qualifizierte. Über ihre Paradedisziplinen 50m und 100m Brust holte sie sich mit den Zeiten 0:40,36 und 1:30,12 je eine Goldmedaille in ihrer Jahrgangsgruppe. Über 100m Kraul wurde sie mit einer Zeit von 1:14,61 sechste. Teamkollegin Leonie Drossner (08) sicherte sich über 50m und 100m Brust jeweils einen Platz im Finale und konnte am Ende bei beiden Strecken auf das Podest steigen. Mit einer Zeit von 0:41,88 über 50m Brust und 1:31,11 über 100m Brust erschwamm sich Leonie eine Bronze- und eine Silbermedaille. Sie ließ viele ältere Schwimmerinnen hinter sich, da sie zum jüngeren Jahrgang der Jahrgangsgruppe gehörte. Alina Völker (07) schaffte es über 50m Schmetterling ins Finale. Mit einer Zeit von 0:37,50 erschwamm sie sich einen guten fünften Platz. Katharina Müller (05) qualifizierte sich ebenfalls mit zwei Starts im Finale. Über 50m Rücken wurde sie mit einer Zeit von 0:35,71 sechste. Über 50m Schmetterling belegte Katharina mit einer Zeit von 0:32,90 den zweiten Platz in der Jahrgangsgruppe. Bei den Jungs war Benedek Pathi (04) mit fünf Finalteilnahmen bei insgesamt sieben Starts der erfolgreichste BSC Teilnehmer.

Saisonvorbereitung im Freibad Hoffnungsthal

Freibad Hoffnungsthal - wenn man schon das schönste Freibad in NRW in malerischer Kulisse im Bergischen Land vor der Türe hat, dann nutzt man es auch. So auf die Schwimmer/Innen der Wettkampfmannschaften 1-4 des Bergischen Schwimmclub aus Overath/Rösrath, die die ersten 4 Wochen der Sommerferien zur Regeneration genutzt haben. Die letzten 2 1/2 Wochen stehen aber wieder im Zeichen des Sports und wurden genutzt, um wichtige Grundlagen für die anstehende Saison zu legen. Um die Schwimmer/Innen im Alter zwischen 9 und 14 Jahren optimal auf die anstehende Wettkampfsaison vorzubereiten, trafen sich alle Athleten bereits morgens um 10.00 Uhr zum Landtraining. Das Trainerteam um Ulla Sienz und Claudia Mahnert hatte sich ein abwechslungsreiches Programm ausgedacht, bei welchem auch der Spaß  mit Fußballspiel, Beachvolleyball oder Völkerball nicht zu kurz kam. Nach der Aufwärmphase standen dann weniger beliebte, aber für die Athletik wichtige Übungen wie Liegestütz, Rumpfstabilitätsübungen, Sprint- und Ausdauertraining sowie Plank auf dem Programm. Spätestens um 11.00 Uhr wurde die Sportbekleidung gegen die Badekleidung getauscht. Je nach Altersklasse galt es 1,6km bis 3,6km für die 11-14 jährigen Schwimmer/Innen in den unterschiedlichsten Kombinationen zu absolvieren. Der Schwerpunkt des Trainings lag auf der langen 50-Meter-Bahn in Vorbereitung zu den DMS-J am 17/18.11.2018 in Bonn, bei welchen der BSC 68 in diesem Jahr Mitausrichter ist.

BSC Nachwuchs räumt beim Lindlarer Juniorcup ab

Ein besonderes Highlight für die Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2012 - 2009 des Bergischen Schwimmclub 68 Overath / Rösrath stellt auch in diesem Jahr wieder der Lindlarer Juniorcup dar. Dieser Wettkampf, der durch den WSC Lindlar im Lindlarer Parkbad ausgerichtet wird, ist speziell auf die jüngsten Schwimmer ausgelegt und es werden vermehrt kindgerechte Wettkämpfe angeboten. Ein sehr wichtiger Aspekt, um die Kinder in der ungewohnten Situation behutsam an die stressige Wettkampfatmosphäre zu gewöhnen und nicht den Spaß und die Freude am Sport aus den Augen zu verlieren. Begleitet vom Trainerteam Ulla Sienz, Alexandra Schönbein und Claudia Mahnert fanden sich am 30. Juni 2018 17 vollmotivierte Nachwuchstalente ein, um zu zeigen, was sie in den vergangenen Monaten alles gelernt haben. Die Nervosität war, gerade bei den Kleinsten, die zum Teil ihren ersten oder zweiten Wettkampf hatten - hoch. Aber weder Trainerinnen noch die Kinder ließen sich davon aus dem Konzept bringen. Nach Beendigung des Einschwimmens waren nicht nur die Muskeln, sondern ich die Anspannung gelockert und alle fieberten hoch motiviert ihren Starts entgegen. Zwischen den einzelnen Start war dann immer wieder Zeit, um sich mit den Trainern zu besprechen oder auch einfach nur, um zusammen zu malen und zu quatschen. Da der Schwimmsport ja in der Regel ein Einzelsport ist, stellen die Staffelwettbewerbe am Ende der Veranstaltung immer ein besonderes Highlight da. Angefeuert durch ihre Teamkameraden schickte der BSC gleich in 2 Wettkämpfen jeweils eine Staffel an den Start - mit Erfolg. 

Seite 6 von 63
Zum Seitenanfang