BSC Nachwuchs räumt beim Lindlarer Juniorcup ab

Ein besonderes Highlight für die Nachwuchsschwimmer der Jahrgänge 2012 - 2009 des Bergischen Schwimmclub 68 Overath / Rösrath stellt auch in diesem Jahr wieder der Lindlarer Juniorcup dar. Dieser Wettkampf, der durch den WSC Lindlar im Lindlarer Parkbad ausgerichtet wird, ist speziell auf die jüngsten Schwimmer ausgelegt und es werden vermehrt kindgerechte Wettkämpfe angeboten. Ein sehr wichtiger Aspekt, um die Kinder in der ungewohnten Situation behutsam an die stressige Wettkampfatmosphäre zu gewöhnen und nicht den Spaß und die Freude am Sport aus den Augen zu verlieren. Begleitet vom Trainerteam Ulla Sienz, Alexandra Schönbein und Claudia Mahnert fanden sich am 30. Juni 2018 17 vollmotivierte Nachwuchstalente ein, um zu zeigen, was sie in den vergangenen Monaten alles gelernt haben. Die Nervosität war, gerade bei den Kleinsten, die zum Teil ihren ersten oder zweiten Wettkampf hatten - hoch. Aber weder Trainerinnen noch die Kinder ließen sich davon aus dem Konzept bringen. Nach Beendigung des Einschwimmens waren nicht nur die Muskeln, sondern ich die Anspannung gelockert und alle fieberten hoch motiviert ihren Starts entgegen. Zwischen den einzelnen Start war dann immer wieder Zeit, um sich mit den Trainern zu besprechen oder auch einfach nur, um zusammen zu malen und zu quatschen. Da der Schwimmsport ja in der Regel ein Einzelsport ist, stellen die Staffelwettbewerbe am Ende der Veranstaltung immer ein besonderes Highlight da. Angefeuert durch ihre Teamkameraden schickte der BSC gleich in 2 Wettkämpfen jeweils eine Staffel an den Start - mit Erfolg. 

Stadtmeisterschaften 2018

Auch in diesem Jahr hatte der Wettergott ein Einsehen und bescherte den Rösrather Schülern und Schülerinnen pünktlich zu den Rösrather Stadtmeisterschaften 2018 mit 26 Grad und Sonnenschein optimales Wettkampfwetter. Beste Bedingungen also für die insgesamt 150 Rösrather Schüler, um in den 3 Einzelwettbewerben 50 Meter Rücken, 50 Meter Brust und 50 Meter Freistil ihre schwimmerischen Fähigkeiten für ihre Schulen unter Beweis zu stellen. Wie auch in den vergangenen Jahren war die Anlage dank der Rösrather Stadtwerke und der zahlreichen Helfer des Bergischen Schwimmclubs 68 sowie der Rösrather Schulen bestens vorbereitet. Alle Schwimmer und Schwimmerinnen wurden am Start durch  ehrenamtliche Helfer der Schulen betreut und mental gestärkt. Unter lauten Anfeuerungsrufen und Applaus der zahlreichen Zuschauer ging es dann in das Wettkampfbecken. Bei Groß und Klein war die Motivation riesig und spiegelte sich bei allen Startern/Starterinnen in tollen Leistungen wieder. Zum 50 jährigen Bestehen des BSC68 gab es für alle Teilnehmer in diesem Jahr noch einen besondere Überraschung. 

Vom Nichtschwimmer zum Schwimmer in zwei Wochen

72 Kinder lernen im Freibad Hoffnungsthal Schwimmen

Stolz zeigen sie ihre Urkunden und Schwimmabzeichen. In den letzten beiden Wochen haben Rebecca, Emil, Niklas und zahlreiche andere Kinder im Freibad Hoffnungsthal ihre Angst vor dem Wasser verloren und sicher schwimmen, tauchen und springen gelernt. In insgesamt sechs zweiwöchigen Ferienschwimmkursen in den ersten und in den letzten beiden Wochen der Sommerferien haben die Schwimmtrainer des Bergischen Schwimmclubs 68 Rösrath/Overath e.V. (BSC) insgesamt 72 Kindern Schwimmtechniken gezeigt und mit ihnen geübt. Dabei kam auch der Spaß nicht zu kurz. Nach Reifen tauchen, vom Startblock oder gar vom Sprungturm springen oder gemeinsam nebeneinander auf einer Matte paddeln – auch das vermittelte den kleinen Wasserratten, wie sie sich sicher im kühlen Nass bewegen können. Und zum Abschluss gab es dann noch für alle Kinder eine Teilnehmerurkunde und Gummibärchen. Viele Kinder konnten sich außerdem über ein Motivationsabzeichen wie Frosch oder sogar ein „richtiges“ Schwimmabzeichen wie Seepferdchen freuen. „In diesem Jahr waren die Kinder sehr motiviert“, freut sich Thomas Schroeder vom BSC, der die Schwimmkurse koordiniert hat.

Landesvielseitigkeitstest 2018

Am 09.06.2018 nahmen mit Valerie Weikardt, Leonard Zichlarz, Leonie Drossner, Julia Schmidt, Ronja Schade, Leonie Nafziger und Maximilian Zichlarz gleich 7 Aktive des BSC am Landesvielseitigkeitstest (LVT) im Schwimmsportleistungszentrum Wuppertal teil. Der LVT ist eine bundesweit einheitlich durchgeführte Sichtungsmaßnahme und wird in NRW für die Altersklassen 9 bis 13 weiblich und männlich durchgeführt. Er umfasst neben athletischen Testaufgaben an Land (u.a. Liegestütz, Dreisprung, Klimmzüge, Bauch- und Rückenmuskeltest) auch zahlreiche Testaufgaben im Wasser. Im Vorfeld mussten die Aktiven ihre Wettkampfteilnahme über die 4 Schwimmstrecken, sowie 100 oder 200m Lagen und eine lange Freistilstrecke nachweisen. Des Weiteren mussten über eine beliebige Wettkampfstrecke je nach Alter 3 bzw. 5 Rudolphpunkte erreicht werden. In NRW konnten sich schließlich 120 Kinder für den LVT qualifizieren. Am Wettkampftag selber wurden die  Kinder in unterschiedliche Riegen eingeteilt und  absolvierten an verschiedenen Teststationen in Sport- und Schwimmhalle die geforderten Übungen. Da es für alle BSC Sportler die erste Teilnahme an einer Sichtungsmaßnahme war, waren sie aufgeregt , aber höchst motiviert . So konnten alle geforderten Aufgaben fast fehlerlos erfüllt werden. In der Schwimmhalle schnitten die Overather beim Beinbewegungstest, der Technikbewertung und beim Grundschnelligkeitstest in den 4 Schwimmlagen gut ab. Auch die gefürchteten 15m Delfinkicks und der 7,5m Gleittest waren im Vorfeld geübt worden und wurden bestanden.

Paul-Klee-Gymnasium Overath wird NRW-Meister, Freiherr-vom-Stein Gymnasium wird NRW-Vizemeister. Mitte April stand es endlich fest, dass sich sowohl das PKG Overath in der WK II (2001-2004), sowie das FVS Rösrath in der WK III (2003-2006) für das NRW-Finale der Landesmeisterschaften Schwimmen  am 3. Mai 2018 im Dortmunder Südbad qualifiziert hatten. So fuhren die BSC-Schwimmer Tizian Kaiser, Yannick Lorenz, Christian Hönig, Jasper Kaiser und Philippe Schmitz (alle fürs PKG startend), Benedek Pathi, Gill Georg Bosbach, Benedek Bayer, Marius Broscheid und Lewin Vach (alle fürs FVS startend) mit weiteren Schulschwimmern ihrer jeweiligen Schule gemeinsam nach Dortmund. Für das Paul-Klee-Gymnasium, das als zweitbeste Mannschaft nur 3 Sekunden hinter dem  erstplatzierten Gymnasium, ins Finale eingezogen war, war die Motivation groß, den ersten Platz zu erreichen und NRW-Meister zu werden. Für das Freiherr-vom Stein-Gymnasium hieß es Platz 2 verteidigen, denn auch hier war die Konkurrenz sehr groß. Beide Teams lieferten sich tolle Rennen, kämpften und wurden am Ende für ihre hervorragenden schwimmerischen Leistungen und ihren Teamgeist belohnt. Das PKG wurde mit einer Gesamtzeit von 10:31,67 Minuten, 15 Sekunden vor dem Zweitplatzierten, NRW-Meister in der WK II. Das FVS wurde mit einer Gesamtzeit von 10: 54,43 Minuten NRW-Vizemeister in der WK III. 

Seite 2 von 58
Zum Seitenanfang